Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Friedenslicht aus Bethlehem kommt nach Sachsen


09. Dezember 2020

Friedenslichtaktion 2020 unter dem Motto: "Frieden überwindet Grenzen"

DRESDEN - Das „Friedenslicht aus Bethlehem“ wird dieses Jahr wieder von Österreich aus in einer Stafette durch Europa verteilt. Der Weg führt über die internationale Aussendungsfeier in Salzburg am Sonnabend, 12. Dezember, nach München. Die diesjährige  Friedenslichtaktion unter dem Motto "Frieden überwindet Grenzen" soll am Ende des Jahres 2020 ein Zeichen für Offenheit und Verbundenheit setzen.

Das Licht wird nach der internationalen Aussendungsfeier in Salzburg von den österreichischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern an der Grenze an deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder übergeben, die es auf zwei Routen weiter verteilen. Coronabedingt wird die Feier in Salzburg in diesem Jahr nur mit wenigen Anwesenden virtuell übertragen.

Die Fahrt geht in diesem Jahr nicht per Zug in verschiedene Richtungen nach Deutschland, sondern führt für Mitteldeutschland per PKW am Sonntagmorgen nach Schkeuditz bei Leipzig. Von hier aus nehmen die sächsischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Licht um 9:20 Uhr entgegen und bringen es zu regionalen Gottesdiensten, Andachten und Aussendungsfeiern.

Sie finden an verschiedenen Orten Sachsens jeweils unter Beachtung der geltenden Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften am Sonntagnachmittag oder am Abend statt. So wird das Friedenslicht traditionell am 3. Advent in Dresden in diesem Jahr zwischen 14:00 und 17:00 Uhr auf der Wiese vor der Trinitatiskirchruine in Dresden-Johannstadt verteilt. Hier können Bewohnerinnen und Bewohner mit einer Kerze oder Laterne zum Trinitatisplatz kommen und sich das Licht von dort nach Hause holen. Zum Ökumenischen Friedensgebet in der Dresdner Kreuzkirche am Montag, 14. Dezember, um 17:00 Uhr, wird es ebenfalls ausgegeben.

Zu den Aussendungsfeiern werden wieder Vertreter der Feuerwehren, der Johanniter Unfallhilfe, der Malteser sowie Vertreter der evangelischen und katholischen Jugend und der Kirchgemeinden und Pfarreien erwartet, die das Licht in den nächsten Tagen zu verschiedenen Einrichtungen weitertragen. 

Jedes Jahr entzünden Pfadfinder  aus Österreich in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem eine Kerze und verteilen das Licht in ganz Europa. Die Weitergabe des Lichtes erinnert an die weihnachtliche Botschaft und an unseren Auftrag, den Frieden in der Welt Wirklichkeit werden zu lassen. 

Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Weihnachtssymbol der Hoffnung auf Frieden am Heiligabend in privaten und öffentlichen Räumen zu sehen ist. Die Aktion wurde zuvor vom Österreichischen Rundfunk ins Leben gerufen und bis heute unterstützt. Seit 1986 entzündet ein Kind, das sich durch besonderes Engagement hervorgetan hat, das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem.  

Es ist somit ein Zeichen der Hoffnung und der Solidarität – unabhängig von Religion, Weltanschauung oder Hautfarbe. Das Licht wird an alle Menschen verteilt,  die sich Frieden wünschen.
(In Dresden kann auch im Büro des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Land Sachsen (VCP), Caspar-David-Friedrich-Str. 5, 01219 Dresden abgeholt werden. Das Büro bittet um eine telefonische Terminvereinbarung unter der Nummer 0176-47373597 oder per Mail an veit.schlenker@rdp-sachsen.de)

Friedenslicht

Aktuell: Friedenslicht in Dresden angekommen und wird verteilt
An der Trinitatiskirche bieten mehrere Stationen das Friedenslicht zur Verteilung an

Teilen Sie diese Seite