Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Weltgebetstagswerkstatt online via Zoom-Plattform


16. Januar 2021

Der Weltgebetstag 2021 wird stattfinden, aber anders als gewohnt

DRESDEN – In Vorbereitung des Weltgebetstages am 5. März treffen sich zu Jahresbeginn normalerweise Frauen in den Regionen Sachsens in Weltgebetstagswerkstätten, um sich über das jeweilige Partnerland zu informieren und Möglichkeiten der liturgischen Umsetzung der gottesdienstlichen Feiern sowie die gemeinsamen Treffen zu besprechen. Für dieses Jahr haben Frauen im pazifischen Inselstaat Vanuatu die Liturgie erarbeitet.

Aufgrund der Hygieneschutzbestimmungen und der eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten für die Multiplikatorinnen werden aber in diesem Jahr weder die WGT-Werkstätten in Präsenz stattfinden, noch gemeinsame Feiern mit Gesprächen und dem gemeinsamen Kochen und Essen durchgeführt. Zu den Gottesdiensten kann dagegen aufgrund eines vorliegenden Hygieneschutzkonzepts und unter Beachtung der zugelassenen Teilnehmerzahl eingeladen werden.

Weltgebetstag trotz Corona

Ab dem 16. Januar wird von der Frauenarbeit der sächsischen Landeskirche alternativ das Angebot von vier Videowerkstätten online auf Zoom-Plattformen bereitgestellt. Am 16. und 19. Januar finden die Werkstätten zwischen 9:00 und 12:00 Uhr und am 21. und 28. Januar zwischen 17:00 und 20:00 Uhr statt. Die Anmeldungen dafür können schon Tage zuvor per Internet oder über Telefon vorgenommen werden. Dazu gibt es eine Übersicht auf einem Flyer und der Internetseite der Frauenarbeit: https://www.frauenarbeit-sachsen.de/mat/flyer_wgt_online_081220.pdf    

Neben den Videowerkstätten mit der Ideenfindung für die Umsetzung sind auch viele Vorschläge und Beispiele für die Feiern auf der zentralen Internetseite zum Weltgebetstag zu finden: https://weltgebetstag.de/aktionen/weltgebetstag-trotz-corona/  

Der Blick geht in den Südpazifik

Die Liturgie für den Weltgebetstag wurde von Christinnen verschiedener Konfessionen aus Vanuatu erarbeitet und sie wird weltweit am 5. März gefeiert. Das Thema lautet: Worauf bauen wir? Im Gottesdienst zum Weltgebetstag erzählen Frauen aus Vanuatu im Südpazifik aus ihrem Alltag und von ihrem Glauben. Rund um den Erdball werden im gemeinsamen Gebet ihre Sorgen, Wünsche und Hoffnungen vor Gott gebracht.

Mehrere Jahre lang waren die Ni-Vanuatu (Name der Bevölkerung) an erster Stelle des weltweiten Glücksindex. Aber auch in den ersten Positionen der am meisten gefährdeten Länder durch die Folgen des Klimawandels. Hinzu kommt die höchste Quote an Gewalt gegen Frauen in dem Gebiet des pazifischen Raums. Noch immer gibt es Ungleichbehandlung beim Schulbesuch von Jungen und Mädchen und die wirtschaftlichen Bedingungen wurden aufgrund des ausfallenden Tourismus wegen der Corona-Pandemie noch viel schlechter.

Vanuatu mit 83 Inseln liegt mitten in der Südsee, zwischen den Fidschiinseln, Neuseeland und Australien. Tropische Regenwälder mit Traumstränden und tiefblauem Meer.

Teilen Sie diese Seite