Mitteilungen für Haupt- und Ehrenamtliche

Mitteilung

Bereich

Weltweiter Gedenktag für verstorbene Kinder


11. Dezember 2020

Worldwide Candle Lighting am 13. Dezember in Sachsen 

DRESDEN - Jedes Jahr stellen Betroffene rund um die Welt am zweiten Sonntag im Dezember 19:00 Uhr eine brennende Kerze ins Fenster. Anlass ist der Gedenktag für verstorbene Kinder (Worldwide Candle Lighting), der in diesem Jahr auf den 13. Dezember fällt. Wenn die Kerzen in einer Zeitzone niederbrennen, werden in der nächsten neue entzündet, so dass eine Lichterwelle 24 Stunden den ganzen Erdball umringt. Die Idee geht auf eine Vereinigung verwaister Eltern und ihrer Angehörigen in den USA, den "Compassionate Friends" zurück, die diese Initiative 1996 ins Leben riefen.  

Für einige Familien ist besonders die Advents- und Weihnachtszeit mit Schmerz und Verzweiflung verbunden. Eine geliebte Tochter, ein geliebter Sohn, Bruder oder Schwester, Enkelkind, Freund oder Freundin fehlen. Kinder, die viel zu früh verstorben sind, hinterlassen eine Lücke in der Familie und im Verwandten- und Freundeskreis. Und es ist ganz gleich, wie lange der Tod des Kindes zurückliegt oder wie alt das Kind war. Jährlich betrifft es tausende Kinder, die infolge einer Krankheit, vor oder während der Geburt, durch Unfall, Suizid oder ein Gewaltverbrechen versterben.

An verschiedenen Orten Sachsens sind Angehörige und Freunde am 13. Dezember zu Gottesdiensten und Andachten eingeladen. Von Annaberg-Buchholz, Chemnitz, Dresden und Leipzig aus werden Veranstaltungen meist am Nachmittag oder Abend angeboten.

In Dresden wird in der Kreuzkirche bereits zur Gebetszeit am Sonntagmittag um 12:00 Uhr eine Andacht abgehalten.  
In der Chemnitzer Jugendkirche St. Johannis (Theresenstraße 2) wird um 15:00 Uhr eine Gedenkfeier zum Weltgedenktag für alle verstorbenen Kinder. Dazu lädt der Hospiz- und Palliativdienst Chemnitz e.V. ein.

In Leipzig bietet seit vielen Jahren ein Initiativkreis von engagierten Vereinen und Verbänden (u.a. der Caritasverband) den Familien von verstorbenen Kindern einen Raum des Zusammenkommens und Zeit für Trauer im Gedenken an die verstorbenen Kinder. In der Nikolaikirche können zwischen 18:00 und 19:00 Uhr Angehörige und Freunde eine Kerze anzuzünden. Unter musikalischer Begleitung kann nach dem etwa zehnminütigem Wandeln durch die Kirche für jedes Kind eine Kerze die Altarstufen erleuchten. Alle Betroffenen sind dazu eingeladen - unabhängig von Konfessions- oder Religionszugehörigkeit, Alter oder Herkunft.

Im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz wird zum diesjährigen Weltgedenktag um 18:30 Uhr zu einer digitalen Gedenkfeier auf dem YouTube Kanal des Hauses der Hoffnung in Annaberg-Buchholz statt. Eingeladen vom Malteser Hospizdienst und der Ev.-Luth. Kirchgemeinde sind Eltern, Geschwister, Großeltern, Paten, Freunde und Freundinnen, Schulkameraden und Menschen in betreuenden Berufen, die um ein Kind trauern. Dabei spielt es keine Rolle, wie alt das Kind geworden ist, ob es im Mutterleib verstarb oder Eltern um ein bereits erwachsenes Kind trauen.

Bundesverband Verwaiste Eltern und trauernde Geschwister in Deutschland: https://www.veid.de/

Das Kerzenlicht gibt Wärme von einer betroffenen Familie zur anderen. An diesem Tag treffen sich Menschen, um der verstorbenen Kinder zu gedenken, sich gegenseitig Mut zuzusprechen und ihre Verbundenheit untereinander zu zeigen.

Teilen Sie diese Seite